Aktuelles

IM ECHORAUM - GROSSE FINISSAGE

Sabine Groß / Berlin
Tom Früchtl / Berlin
 
Vernissage: Donnerstag, den 30. August 2018, 19.00 Uhr 
Einführung: Matthias Ulrich, Kurator an der Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Die Arbeiten von Sabine Groß und Tom Früchtl beschäftigen sich – jede auf ihre eigene Art – mit der Kunst als Bühne und der Frage: Sind Kunstwerke Schaupieler ihrer selbst und wenn nicht, was dann? 

Für die Ausstellung Im Echoraum – Große Finissage hat Sabine Groß eine neue Skulptur produziert. Sie hat die Fassade eines großen Haufens in Kartons, Decken und Luftpolsterfolie verpackter Kunstwerke aus polymerisiertem Gips abgeformt. Die entstandene Skulptur wird wie eine Kulisse im Bellevuesaal aufgestellt werden. Die Transportverpackung der aus mehreren Teilen bestehenden Skulptur wird für jedermann sichtbar auf der Rückseite abgelegt sein. Die Vorderseite ist farblich so gestaltet, dass sie der Materialhaftigkeit des originalen Verpackungshaufens entspricht. Der Künstlerin ist wichtig, dass die Skulptur in ihrer Kulissenhaftigkeit rundum betrachtet werden kann und nichts verborgen wird.
Für den Kunstverein Bellevue-Saal realisiert Tom Füchtl wallonwall (Arbeitstitel), ein Wandgemälde, das ein Gegenspieler zur Skulptur von Sabine Groß darstellt. Die leere, nahezu 20 Meter lange Hauptwand des Bellevue-Saales dient dabei in zweifacher Hinsicht als Malgrund. Einerseits als Grundierung für eine Wandmalerei und andererseits als Motiv für diese.

BESONDERER HINWEIS
Museum Wiesbaden

TERRITORY und INTERCOURSE von Dominik Halmer

Der Berliner Künstler Dominik Halmer ist in den nächsten Monaten gleich mit zwei Ausstellungen in Wiesbaden vertreten. Am 6. September, 19.00 Uhr, eröffnet seine von ihm TERRITORY genannten Ausstellung im Museum Wiesbaden. In dieser Installation läßt Dominik Halmer einzelne seiner Werke mittels graphischer Zeichen an der Wand in einen Dialog treten, der grundlegende Ideen von Prozess- und Sinnhaftigkeit thematisiert. Der Projektraum des Museums Wiesbaden wird so zu einem dynamisierten, visuellen Experimentierfeld, in dem die Arbeiten wie Transformationsapparaturen anmuten und beim Betrachter einen mentalen Teilnahmeimpuls auslösen. In dieser wie auch in seiner für den Kunstverein Bellevue-Saal geplanten Ausstellung verwendet Halmer große Holzringe als formales Element, um in den geschlossenen Bildraum der Leinwand einzugreifen und diesen mit dem physischen Raum zu verbinden. - Museum Wiesbaden, Ausstellungsdauer 7. September 2018 bis 6. Januar 2019.

Für den Kunstverein Bellevue-Saal wird Dominik Halmer zusammen mit Björn Drenkwitz die Ausstellung INTERCOURSE gestalten, die vom 11. Oktober bis zum 11. November zu sehen sein wird. Eröffnung 11. Oktober, 19.00 Uhr.
 

 
PHILOSOPHISCHES CAFE – LUST AM DENKEN

Leitung: Dr. Christian Rabanus, Institut für Phänopraxie,
Bellevue-Saal, Wilhelmstraße 32, 65183 Wiesbaden

Samstag, 6.Oktober 2018

Jeweils von 16.00 bis 18.00 Uhr.
Um einen Unkostenbeitrag von 5,00 € wird gebeten.

 





Bewerbungsfristen

für Stipendien

bis zum 31. 5. 2018

für Ausstellungen

bis zum 30. 6. 2018

Bewerbungen senden an:
Kunsthaus
"Bewerbung Bellevue-Saal"
Schulberg 10
65183 Wiesbaden


Der Kunstverein

1:1 – Unser Konzept

Das Ausstellungskonzept des Kunstvereins


Kulturnachrichten