Tatorte Kunst

Tatorte Kunst blickt stolz auf 10 Jahre offene Ateliers in Wiesbaden-Mitte und Rheingauviertel-Hollerborn zurück!
Am Sonntag, den 28. Oktober 2018 öffnen die Ateliers in Wiesbaden-Mitte und im Bezirk Rheingauviertel-Hollerborn mit 29 Atelierstandorten, Galerien und fast 50 Künstlerinnen und Künstlern zum 10. Mal. In Wiesbaden gibt es viele Höfe und 2. Hinterhöfe, die man normalerweise im Alltag nicht betreten kann, dort entsteht Kunst! Besucherinnen und Besucher sind in der Zeit von 12-18 Uhr herzlich willkommen, sich einen Überblick zu verschaffen und mit den „Tätern“ ins Gespräch zu kommen oder auch das eine oder andere Werk käuflich zu erwerben. Das Spektrum ist vielfältig: Zeichnung, Malerei, Fotografie, Film, Video, Bildhauerei, Objektkunst, Aktionskunst Druckgrafik und Installation.
Eine umfangreiche Ausstellungsbroschüre kann an jedem Tatort für € 5.- erworben werden (Grafik: Iris Kaczmarczyk). Flyer liegen in den Ateliers und in allen öffentlichen Stellen der Stadt aus! Nähere Informationen unter: www.tatorte-kunst.de

Galerie Nero

Am 22. September 2018 eröffnete unser Mitglied Susanne Kiesling ihre „Galerie Nero“ in neuen Räumen in der Rüdesheimer Straße 9, Wiesbaden. Neben einem großen Ausstellungsraum verfügt sie nun über drei Nebenräume. Zum Auftakt zeigt sie alle von ihr vertretenen Künstler. Für die Zukunft sind Einzelausstellungen genauso geplant wie Lesungen, musikalische und kulinarische „Ausflüge“ und ein reger Austausch im Rheingauviert

Willi-Schmidt-Archiv

Die Räume der Galerie Nero sind auch Heimat des neuen Willi-Schmidt-Archivs. Dieses wird die Arbeiten des 1924 in Marktleuthen geborenen und 2011 in Schwalbach gestorbenen Bildhauers verwalten. Willi Schmidt war langjähriger Dozent für bildhauerische Techniken an der Frankfurter Städelschule. Auch ist er mit Arbeiten im öffentlichen Raum vertreten: „Die große Liegende“ aus Marmor in der Frankfurter Fressgass, die „Schöne Helena“ in der Hessischen Landeszentralbank und die Bronzeplatte vor dem Frankfurter Römer zum Gedenken an die Bücherverbrennung. Gegründet und betreut wird das Willi-Schmidt-Archiv von unseren Mitgliedern Gisela und Isolde Schmidt.